Angehörige der Nadler-Familie Zierfuß hatten einen wesentlichen Anteil an der Verbreitung der Knopfherstellung im Kyffhäusergebiet.

Im Jahre 1747 schlossen sich unter ihrer Führung die Nadler in Kelbra und Frankenhausen zu einer gemeinsamen Innung zusammen. Sie erhielten von der Fürstlich Schwarzburg-Rudolstädtischen Regierung die Bestätigung für die Herstellung und den Handel von Metallknöpfen.

azierfuss800x533
Johann Andreas August Zierfuß 1804 - 1867
Pastell, H. Saeck 1854
herm zierfuss800x533
Hermann Zierfuß
Der älteste Sohn des Begründers der Perlmutterknopfindustrie im Kyffhäusergebiet errichtete nach 1871 das erste Fabrikgebäude in Kelbra. Er leitete damit den Übergang von der Heim- zur Fabrikarbeit in diesem Ort ein.

Der Frankenhäuser Nadlergeselle Johann Friedrich Zierfuß kehrte 1817 nach der vorgeschriebenen vierjährigen Wanderschaft nach Frankenhausen zurück. Er lernte in der Zeit zwischen 1814 und 1815 in Wien die Perlmutterknopfherstellung kennen.

1822 siedelte Johann Friedrich Zierfuß nach Kelbra über und gründete eine Perlmutterknopfwerkstätte. Damit begann die Industrialisierung im Kyffhäusergebiet.

Drei seiner jüngeren Brüder folgten seiner Wanderroute und erlernten in Österreich gleichfalls die Herstellung von Perlmutterknöpfen. Einer von ihnen, J.A. August Zierfuß, führte nach seiner Rückkehr zwischen 1828 und 1831 die Perlmutterknopfherstellung in Frankenhausen ein.

Sein Unternehmen befand sich bis 1953 in Familienbesitz.