SA: 250 Jahre Zeitung 2015

Reges Treiben und Interesse zur Ausstellungseröffnung „250 Jahre Zeitung in der Kyffhäuserregion“

Bei strahlendem Sonnenschein lud das Regionalmuseum am Samstag, den 11. Oktober 2015 zur Ausstellungseröffnung „250 Jahre Zeitung in der Kyffhäuserregion“ ein. Und so nutzten auch ca. 250 Gäste dieses schöne Wetter und fanden sich punkt 14:00 Uhr im großen Festsaal des Frankenhäuser Schlosses ein.

Eröffnet wurde erneut durch Herrn Mitschke von der Musikschule, der die Besucher durch ein kleines Klavierstück am hauseigenen Blüthner-Flügel einstimmte.

Trotz ihrer gewiss vollen Terminkalender nahmen sich Bundestagsmitglied der Fraktion „Die Linke“, Kersten Steinke, und Bürgermeister Matthias Strejc, zur Freude aller, dennoch die Zeit, um dieser Eröffnung beizuwohnen. Herr Strejc warb in seiner Eröffnungsrede für diese gelungene Ausstellung und richtete seinen Dank an alle Beteiligten.

mitschke800x533
bmstrejc800x533

Nach einem kurzen Intermezzo am Flügel durch die Musikschülerin Franziska Hübner, hielt Museumsleiter Dr. Ulrich Hahnemann seine Laudatio, in welcher er einen kurzen Abriss über den Inhalt und Zweck dieser neuen Ausstellung darlegte. Hierbei machte er auch die heutige Bedeutung der Zeitung, insbesondere hinsichtlich der neuen Medien, wie Smartphone etc., deutlich. Ebenso dankte Dr. Hahnemann dem Museumsteam, sowie auch Frau Riemann und Frau Zimmer für die florale Ausschmückung, für deren Engagement, um diese Ausstellung erneut zu einem Besuchermagnet werden zu lassen.

saal800x533

Die nun neugierig gewordenen Gäste konnten sich anschließend beim Rundgang durch die Ausstellung sogar selbst sozusagen als „Drucker“ verdingen. Hierbei wurde durch die Arterner Druckerei „Möbius“ eine Druckerpresse zu Verfügung gestellt, und unter Supervision von deren Chef, Herrn Puchta, war es den Gästen vergönnt, ein selbst erstelltes Andenken - in Form eines Druckes - an diese Ausstellung mit nach Hause zu nehmen. Dies sprach sich schnell unter den Gästen herum und Herr Puchta hatte alle Hände voll zu tun. Aber lange Wartezeiten kamen nicht auf, denn gleich nebenan, im Schlosscafé, warteten bereits aromatischer Bohnenkaffee und schmackhafter hausgemachter Kuchen auf ihren Verzehr.

Potentielle Besucher sollten jedoch ihren Besuch nicht auf die lange Bank schieben, denn diese Ausstellung ist nur bis zum 29.November geöffnet. Dann steht bereits die nächste Ausstellung auf dem Programm: „Weihnachten in der Kugel“.