Museumsgründer

Landrat Emil August Reinbrecht

Landrat Reinbrecht wurde im Dorf Borxleben in der schwarzburgischen Unterherrschaft Frankenhausen geboren. Von 1902 bis 1906 studierte er Rechtswissenschaften in Leipzig, Gießen und Jena. Sein Referendariat absolvierte er von 1906 bis 1907 beim Fürstlich–Schwarzburgischen Amtsgericht in Schloss Frankenhausen.

In seiner Amtszeit als Landrat im Kreis Frankenhausen 1919 bis 1922 setzte er sich als Vorsitzender der „Günther–Stiftung für die schwarzburgische Unterherrschaft Frankenhausen“ entschieden für die Gründung eines Museums für die Stadt und das schwarzburgische Umland in den oberen Räumlichkeiten von Schloss Frankenhausen ein. Als Landrat wohnte er zeitweilig mit seiner Familie im Schloss.

Von 1922 bis zu seinem frühen Tod 1929 war er dann Landrat des neugebildeten Landkreises Sondershausen, einschließlich des Altkreises Frankenhausen.

geburtshausReinbrechtBorxleb1898 F GReinbrecht 711x474Geburtshaus Reinbrechts
Foto: Gerd Reinbrecht, Lübeck-Travemünde
landratsamtBF1909 711x474Landratsamt in Frankenhausen um 1908,
Reinbrecht war hier als Referendar tätig
GebaeudeLandratsamt2009 711x474Gebäude des ehemaligen Landratsamtes 2009
ErwBauKrankh711x474Reinbrecht initiierte die Errichtung eines Erweiterungsbaues für das Bezirkskrankenhaus Bad Frankenhausen,
Eröffnung: 2. März 1927