Unsere heutigen Vorstellungen von Kleidungsverschlüssen finden wir bereits vor ca. 12.000 Jahren

1701 lässt sich in Frankenhausen der erste Vertreter des Knopfmacherhandwerkes nachweisen

Der Aufstieg der heimischen Knopfmacher wurde durch den 1. Weltkrieg unterbrochen

Seit 1967 setzte im Kyffhäusergebiet ein Konzentrationsprozess in der Knopfindustrie ein

Familie Zierfuß hatten einen wesentlichen Anteil an der Verbreitung der Knopfherstellung im Kyffhäusergebiet

Bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts wurden Perlmutterknöpfe vorwiegend von Nadlern hergestellt

Die Weltwirtschaftskrise bewirkte zu Beginn der 30er Jahre einen starken Rückgang der Knopfproduktion

Die kleinen, in Familienbesitz befindlichen Knopffabriken waren durch die Dominanz des „VEB" in ihrer Existenz stark beeinflusst

Mit der Herstellung von Knöpfen befassten sich bis zum 14. Jahrhundert die Handwerker der verschiedensten Zünfte

Bis in das 20. Jh. hinein war die Perlmutterknopfherstellung durch einen hohen Anteil an Heimarbeit gekennzeichnet

In den ersten Nachkriegswochen wurden die ehemaligen Knopffabriken mit viel persönlichem Einsatz für die Produktion hergerichtet