Neuapostolische Kirche

Die Neuapostolische Kirchgemeinde in Bad Frankenhausen

Ihren Ursprung hat die Neuapostolische Kirche in England und in Schottland, wo es im 19. Jahrhundert Strömungen und Bewegungen gab, die erstarrten traditionellen Glaubensgemeinschaften neu zu beleben. Aus einer anfänglich apostolischen Bewegung entstand in der Mitte des 19. Jahrhunderts eine strukturierte kirchliche Gemeinschaft.

An der Spitze der damals noch katholisch-apostolischen Kirche standen Apostel. Aus der katholisch-apostolischen Kirche ging 1863 in Hamburg die Neuapostolische Gemeinde hervor. Diese neu entstandene Kirche wandte sich mehr und mehr vom Katholischen ab und näherte ihren Gottesdienst dem Protestantischen an. Sie kennt die drei Sakramente: Taufe, Versieglung und Abendmahl.

neuapost800x533
Neuapostolische Gemeinde in der Bornstraße in Frankenhausen (2015)
Foto: Regionalmuseum Bad Frankenhausen

An der Spitze der Neuapostolischen Kirche - wie sie seit 1930 genannt wurde - stand der Stammapostel, welcher von den Gläubigen dieser Glaubensgemeinschaft als Stellvertreter Christi gesehen wurde.

Die Ämter in der Neuapostolischen Kirche sind hierarchisch gegliedert. An der Spitze stehen die Apostel mit Stammapostel, Bezirksapostel und Apostel. Die zweite Ebene bilden die priesterlichen Ämter mit Bischof, Bezirksältesten, Bezirksevangelist, Hirte, Evangelist und Priester. Die Diakone bilden schließlich die dritte Ebene. In der Neuapostolischen Kirche werden alle Ämter von Männern ausgeübt, welche vorwiegend über keine theologische Ausbildung verfügen. Die Arbeit in den Gemeinden erfolgt ausschließlich im Ehrenamt.

Der Hauptsitz der Internationalen Neuapostolischen Kirche ist Zürich in der Schweiz. Seit 1907 wird die Glaubensgemeinschaft als Körperschaft des öffentlichen Rechts geführt.

Eine Kirchensteuer wird von den Mitgliedern nicht erhoben - die Gemeinschaft finanziert sich aus Spenden. Die Einnahmen fließen zum großen Teil in den Unterhalt der Kirchengebäude. Ein weiterer Teil wird für karitative Tätigkeiten weltweit eingesetzt.

Gegenwärtig hat die Neuapostolische Kirche in Deutschland 2.200 Gemeinden mit ca. 350.000 Mitgliedern. Diese einzelnen Gemeinden bilden die regionalen Zentren des kirchlichen Lebens.

In den Gottesdiensten der deutschsprachigen Länder wird, wie in den evangelischen Gemeinden auch, die Lutherbibel verwendet. Auch das Liedgut orientiert sich an der kirchenmusikalischen Tradition anderer Konfessionen.

Hier in Bad Frankenhausen existiert seit 1904 eine neuapostolische Gemeinde. Den Grundstock dafür setzte die aus Querfurt stammende Familie Apollo. Erste Gemeinderäume befanden sich in einer Stube in der Kräme 4. Die Gottesdienste wurden von Amtsbrüdern aus Nordhausen abgehalten.

In ihrer über 110jährigen Geschichte zog die Gemeinde ca. zehn Mal in ein anderes Domizil der Stadt. Seit 1992 nennt die Gemeinde ein neues Kirchengebäude ihr Eigen. Sie erwarb ein Grundstück in der Bornstraße 26 und erschuf hier eine neue Kirche.

Gegenwärtig zählt die Gemeinschaft 73 Mitglieder, wobei diese jedoch nicht nur aus Bad Frankenhausen kommen, sondern auch aus Göllingen und Artern. Zu den Gottesdiensten, die immer sonntags und mittwochs abgehalten werden, finden sich regelmäßig zwischen 30 und 40 Brüder und Schwestern in der Kirchengemeinschaft ein. Um die Belange in der Gemeinde kümmert sich der Gemeindevorsteher, der auch Gottesdienste abhält. Gotthard Dietrich steht der Neupostolischen Kirche Bad Frankenhausen seit 2004 vor.

neuapostinnen800x533
Innenraum der Frankenhäuser Neuapostolischen Kirche
Aufnahme 2015
Foto: Regionalmuseum Bad Frankenhausen